Sanierungsfonds Hamburg 2030: Rot-Grün investiert in Architekturzentrum für Kinder und Jugendliche

Mit über einer halben Million Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 wollen die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen den Bau des Architekturzentrums HOCHFORM unterstützen. Das Projekt soll Kindern und Jugendlichen aus ganz Hamburg Themen der Architektur und Stadtentwicklung näherbringen und gleichzeitig Kreativität und Teilhabe fördern (siehe Anlage). Über den rot-grünen Antrag stimmt die Hamburgische Bürgerschaft in ihrer Sitzung am 20. Dezember ab.

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg: „Mit dem Projekt HOCHFORM schafft der Kindermuseum Hamburg e.V. ein in Europa einmaliges Angebot für Kinder und Jugendliche. Auf rund 1.000 Quadratmetern können sich junge Menschen im Herzen der HafenCity interaktiv mit Themen wie ressourcenschonendem Bauen, Klima und Umwelt auseinandersetzen. Spielerisch können Baustile, Baustoffkunde, Statik und alle Fragen rund um das Bauen erkundet werden. Verschiedene Veranstaltungsräume, Werkstätten und ein Shop runden das Angebot des Museums ab. Es ist ein toller Erfolg, dass wir mit den rund 561.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 einen einmaligen Ort der Kinder- und Jugendkultur schaffen können.“

Dazu Rene Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Fraktion Hamburg: „Die Betreiber*innen des HOCHFORM Kinderarchitekturzentrums haben ein wichtiges Anliegen. Sie wollen das Bewusstsein für Nachhaltigkeit schon im frühen Alter fördern – und das mit einem spannenden Projekt mitten in der HafenCity. Dieses Vorhaben möchten wir daher gerne mit politischem Nachdruck und mit einer Geldsumme von über einer halben Million Euro aus dem Sanierungsfonds unterstützen. Mit Blick auf die hervorragenden Erfahrungen, die Hamburg schon seit vielen Jahren mit dem KL!CK Kindermuseum macht, wird auch das neue Kinderarchitekturzentrum ein voller Erfolg werden. Kindern und Jugendlichen einen spielerischen Zugang zu den Themen ressourcenschonendes Bauen, Klima und Umwelt zu ermöglichen, ist ein spannender und erfrischender Ansatz, der gut in unsere Stadt passt und in Zukunft im HOCHFORM gelebt werden soll.“

Hintergrund: Bereits seit 2011 wird das Architekturzentrum HOCHFORM in enger Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen aus dem Osdorfer Born unter Leitung des KL!CK Kindermuseums geplant und geht nun in die Umsetzungsphase.

Ansprechpartner:in

Teilen

Diese Website verwendet Cookies, um sicherzustellen, dass Sie die beste Erfahrung auf unserer Website machen können.